Die Bundesrepublik Deutschland wird in zehn Postleitzahlenbereiche mit fünfstelligen Postleitzahlen gegliedert. Wer Firmen finden möchte in der postleitzahlen-nahen Region findet mit dem PLZ-Eintrag so manches Unternehmen in der Nähe. Interessante Websites und Projekte außerhalb der bundesdeutschen Postleitzahlen-Zuordnung (zum Beispiel aus Österreich und der Schweiz) werden in der Rubrik 'außer Landes' beschrieben. S         0        1         2         3        4         5         6        7         8         9        +

Dank Postleitzahlen finden Briefe und Päckchen ihren Bestimmungsort

Die Postleitzahlen wurden in Deutschland erst im Zweiten Weltkrieg eingeführt und da zunächst nur für Pakete und Päckchen. Das war 1941 und die Postleitzahl bestand damals lediglich aus zwei Ziffern. Bereits 1944 erweiterte man die Prozedur jedoch auch auf den Briefverkehr. Nach Ende des Krieges änderte sich bis 1962 zunächst nichts an dem Nummernsystem. In besagtem Jahr legte sich die BRD dann ein eigenes PLZ-System zu. Die DDR tat dies erst drei Jahre später. Interessant ist, dass es im Postleitzahlenbereich der BRD nicht vergebene Nummernbereiche gab. Diese hatte man für die damaligen DDR-Gebiete reserviert, falls es, was man damals noch nicht ahnen konnte, zur Wiedervereinigung kommen sollte. Andererseits gab es zum Teil gleiche Postleitzahlen. So hatten beispielsweise das ostdeutsche Weimar und das westdeutsche Bonn die gleiche Postleitzahl. Ab 1979 wurden in der DDR die Postleitzahlen vereinheitlicht und auf vier Stellen angepasst. Der Grund war die elektronische Datenverarbeitung, die auch hier Einzug hielt.

Es gab einige Überlegungen, wie man im vereinigten Deutschland das Problem Postleitzahlen managen sollte. Teilweise gab es Ansätze bei Sendungen in den ehemaligen Westen ein W vor die Postleitzahl zu setzen und Postverkehr in Gebiete der vormals ostdeutschen Regionen mit einem O zu markieren. Glücklicherweise hat sich dieser etwas verwirrende Umstand nicht durchgesetzt. Wie soll zusammenwachsen, was zusammengehört, wenn die Post regelmäßig, daran erinnert, dass man in Ost und West geteilt war? 1993, drei Jahre nach der Wiedervereinigung, war es an der Zeit, zu einem einheitlichen Postleitzahlensystem überzugehen. Seither gibt es ein fünfstelliges Nummernsystem. Bis zum Jahr 2003 waren bereits weit über 29.000 Postleitzahlen zugeordnet. Dabei existieren nicht nur Postleitzahlen für geografische Regionen in Deutschland. Daneben können Postfächer sowie Großempfänger eigene Postleitzahlen zugeteilt bekommen.

Brav geordnet analog des übersichtlichen Nummernsystems der bewährten Postleitzahlen, finden sich in diesem Portal Unternehmen aus nahen und fernen Nummernkreisen und laden zum Besuch ein.


Startseite Website-Eintragen Impressum